BRANDSCHUTZ

INFOTHEK BRANDSCHUTZ

BRANDSCHUTZ

“BRANDSCHUTZ: WIR NEHMEN DEM FEUER SEINE FLÄCHE”

Trotz allem Nutzen ist die Angst des Menschen vor Feuer ein Urinstinkt geblieben. Effektiver Brandschutz ist daher in jedem Raum – von der eigenen Wohnung bis zum Firmenkomplex – eine der wichtigsten Maßnahmen um Menschenleben, wertvolle Dokumente und liebgewonnene Einrichtungsgegenstände zu schützen. Raumtrend bietet Ihnen nicht nur die passenden Produkte, um die Gefahr von Bränden von Beginn an zu verhindern, sondern will Ihnen mit dieser Broschüre auch einen Überblick über Maßnahmen und Materialien, bestehenden Normen und Klassifizierung rund um das Thema Brandschutz geben.


“UNSER ANSPRUCH – IHRE SICHERHEIT”

Neben Möbeln für Ihren Privatbedarf ist Raumtrend auch Partner für Firmen und Unternehmen, die täglich ihre Geschäftsräume mit Kunden und Publikum füllen. Gerade deshalb ist die Verantwortung für effektive Brandprävention für uns besonders hoch. Unabhängig vom Einsatzort Ihrer Möbel bieten wir Ihnen flexible und bedarfsoptimierte Lösungen für jeden Raum und jedes Risiko an. Gemeinsam mit Ihnen können wir so für jeden Bereich die Brandschutz-Anforderungen erarbeiten und optimale Konzepte in Abhängigkeit der Nutzung erstellen. Gilt es beispielsweise ein Restaurant, eine Kantine oder einen Konferenzraum auszustatten, sind dort weniger strenge Richtlinien anzusetzen als in Pflegeeinrichtungen, Krankenhäusern oder engen Gängen. Auch für Hochrisiko-Gebäude können wir die passende Lösung für ihren Bedarf finden – beispielsweise für die strengen Vorschriften in einer Justizvollzugsanstalt.

Egal für welchen Einrichtungsgegenstand Sie sich entschieden: Bereits in der grundlegenden Ausstattung erfüllen unsere Möbel die höchsten Ansprüche an den Brandschutz und sind deshalb vielfältig in allen Räumen einsetzbar. Mit ausgewählten Materialen können wir im Bedarfsfall zusätzliche Sicherheit garantieren und überall dort wo nötig für noch effektivere Brandprävention sorgen.

Neben Ihrer Sicherheit schreiben wir bei Raumtrend vor allem den Begriff Nachhaltigkeit groß. Seit Gründung unseres Unternehmens achten wir besonders darauf, unseren wirtschaftlichen Erfolg auch mit sozialer und ökologischer Verantwortung zu verknüpfen.


“UNSER SCHUTZ – ÜBER DER NORM”

In viel genutzten Eingangshallen oder umtriebigen Büros können viele Handlungen oder technische Defekte einen Brand verursachen. Selbst wenn es zu einem Feuer kommt, kann effektiver Brandschutz die weitere Ausbreitung eines Brandes und damit Schlimmeres verhindern. Auch der Gesetzgeber hat sich um die Sicherheit seiner Bürger gesorgt und mit der Norm DIN 4102 die Bauvorschriften hinsichtlich des Brandschutzes vorgegeben: Die Norm regelt allerdings nur das Brandverhalten von Baustoffen und -teilen und lässt sich damit nur schwer auf Einrichtungsgegenstände und Möbel übertragen. Denn dort kommen viele unterschiedliche Materialien zum Einsatz: In Sofas, Tischen oder Stühlen verbergen sich oft viele verschiedene Materialien mit ganz unterschiedlichem Brandverhalten. Für Möbel ergeben sich daher noch viele weitere Vorschriften und Normen auf die Sie beim Kauf Acht geben müssen.


“UNSER MATERIAL – SICHERHEIT BIS INS DETAIL ”

Verschiedene Zahlenkombinationen, Buchstaben und Brandklassen – das Normen-Gewirr im Brandschutz-Dschungel ist groß. Deshalb legen wir von Beginn an nicht nur besonders viel Wert auf Komfort und Design, sondern auch auf einen außerordentlich hohen Sicherheitsstandard. Und sollte selbst dieser nicht für Ihre Anforderungen ausreichen, bieten wir Ihnen jederzeit individuelle Lösungen für jeden Anlass.

Ein Stuhl besteht schon lange nicht mehr nur aus Holz und ist heute gleichermaßen Sitzgelegenheit wie Design-Element. Entsprechend viele Materialien bringt er mit, auf die nicht ohne Weiteres die Baustoff-Verordnung anwendbar ist. Wir haben dennoch die einzelnen Bestandteile unserer Produkte prüfen und klassifizieren lassen. Darunter fallen Bezüge, Schäume und Lackierungen, über die wir so konkrete Aussagen zur Brandsicherheit treffen können. Und wenn Sie sich für besondere Sicherheit entscheiden, können auch höchste Anforderungen wie die Klasse „schwer entflammbar“ (DIN 4102-B1) erreicht werden.

Um höchste Sicherheit für unsere Einrichtungsobjekte zu gewährleisten, werden alle Materialien nach den geltenden Normen geprüft und zertifiziert. Dafür wenden wir ein individuelles Testverfahren an, das den individuellen Anforderungen zugrunde liegt. Gerade Papier ist in Büros einer der wichtigsten Alltagsgegenstände und gleichzeitig ein gefährlicher Brandbeschleuniger: Polster der höchsten Brandschutzklasse sollten daher das Verbrennen von 100 Gramm Papier auf der Sitzfläche fast ohne Schaden überstehen. Für diesen Papierkissentest muss nicht nur der Bezug besonders schwer entflammbar sein; auch unter der Oberfläche setzen wir deshalb auf resistente und geprüfte Gewebestoffe, wie etwa Interglas flamline.

Und sogar aus Holz gefertigte Möbel können heute sogar hohe Brandschutznormen erfüllen: Das beweisen unsere Schichtholzserien mit denen auch einfache Stühle mit einer Formholzschale Feuer widerstehen können. Dazu sind diese Produkte mit einer Schicht UV-härtendem Wasserlack überzogen, der selbst aus Holzstühlen schwer entflammbare Möbel macht, die auch den Papierkissentest mit Bestnote bestehen. Für maximale Sicherheit sind deshalb alle Holzteile unserer Möbel mit diesem speziellen Lack überzogen.


“UNSER SERVICE – VOM GUTACHTER BESTÄTIGT ”

Viele unterschiedliche Normen sind nicht nur für Bauträger eine Herausforderung – um die Einhaltung der geltenden Gesetze zu überprüfen, lassen auch die zuständigen Behörden besondere Sorgfalt walten und fordern regelmäßig spezielle Gutachten über die Brandschutzeigenschaften von verwendeten Möbel an. Auf Ihren Wunsch arbeiten wir mit unabhängigen Prüfern und Gutachtern zusammen, um individuelle Gutachten für Sie zu beauftragen. Brandschutz ist ein sensibles Thema – und die unabhängige Zertifizierung von Sicherheit ein wichtiger Bestandteil davon. Wenn Sie eines dieser Gutachten in der Hand halten, dann besitzen Sie die normgerechten und nachvollziehbaren Prüfungsergebnisse für Ihre Einrichtung – ausführlich dokumentiert und wissenschaftlich aufbereitet.

Mit einem schnellen Blick auf die Möbel ist es dabei nicht getan. Für Ihre Sicherheit erstellen unsere Experten komplexe Gutachten und stützen Ihre Messungen nicht einfach auf ein paar schnelle Blicke. Am Computer können in Brandsimulationen sogar spezielle Parameter verändert werden, die jedes einzelne Detail Ihres individuellen Gebäudes berücksichtigen. So erhalten Sie nicht nur zuverlässige Informationen über die Sicherheit Ihrer Möbel, sondern auch detaillierte Gutachten für den Behördenkontakt.


“DIE GELTENDEN NORMEN IM ÜBERBLICK ”

Weit über ein Dutzend Brandschutznormen wollen alleine für den Bau und die Einrichtung eines Gebäudes geprüft werden. Nachdem wir unseren Service bereits detailliert vorstellen und Sie auch unsere Ansprüche an Brandprävention kennenlernen konnten, wollen wir Ihnen abschließend einen Überblick über die geltenden Normen für Ihre Gebäude und Möbel geben.

| Baunormen: Das Verhalten von Baustoffen und Bauteilen ist in Deutschland durch die Norm DIN 4102 geregelt. Hier ist vorgegeben, dass alle Stoffe und Elemente, die fest mit einem Baukörper verbunden sind, geprüft und klassifiziert werden müssen. Für loses Mobiliar, also für Tische, Stühle oder Sofas, die nicht fest verankert sind, ist diese Norm nicht anwendbar. Dennoch sind einzelne Stoffe, die für den Bau von Stühlen oder Tischen eingesetzt werden, von uns einzelne klassifiziert. Die Norm teilt die Baustoffe und -elemente in zwei verschiedene Klassen ein: Möbel in Klasse „A“ gelten als nicht brennbar, während Möbel in Klasse „B“ als schwer (B1), normal (B2) oder leicht (B3) entflammbar eingestuft werden können. Um zu diesen Ergebnissen zu kommen, werden die eingesetzten Materialien in einer Prüfkammer getestet und die Brandstoffklasse anhand von Entflammbarkeit, Hitze, Rauchgas, Brennverhalten oder Verlöschung ermittelt. UV-härtender Wasserlack oder spezielle Sicherheits-Bezugsstoffe können so beispielsweise auch als „B1“ und damit als schwer entflammbar klassifiziert werden.

| Möbelnormen: Auch Polsterverbunde werden mit einer Norm auf ihr Brandverhalten hin getestet. Die Norm DIN 66084 unterscheidet bei den Ergebnissen zwischen hoch (P-a), mittel (P-b) und niedrig (P-c). Um die Ergebnisse herauszufinden kommen nicht nur der Papierkissentest zum Einsatz; auch mit Streichhölzern oder glimmenden Zigaretten werden die Normen überprüft. Ein Polsterverband der höchsten Sicherheitsstufe muss so beispielsweise einen Papierkissenbrand überstehen, bei dem 100g Papier auf dem Möbelstück brennen. Um in die Kategorie P-a eingeordnet zu werden, müssen die Flammen nach 15 Minuten selbst verloschen sein und dabei maximal 45 cm hoch über die Rückenlehne schlagen. Sicherheit ist in dieser Güteklasse garantiert.

| Fahrzeugnormen: Auch Normen für Fahrzeuge können auf Bau und Möbel angewendet werden, wenn es um die Bestuhlung in öffentlichen Verkehrsmitteln oder die Ausstattung von Automobilen geht. Im Schienenverkehr gilt so die Norm DIN 5510 zum vorbeugenden Brandschutz, nach der die Bestuhlung den Papierkissentest überstehen muss. Diesen müssen dann sowohl gepolsterte als auch nicht gepolsterte Einrichtungen durchlaufen, um optimale Sicherheit für die Fahrgäste zu garantieren. In Automobilen werden vor allem Schaumstoffe auf ihr Brandverhalten getestet. Diese müssen von selbst verlöschen, sobald die Quelle des Feuers entfernt wurde - geregelt wird diese Vorgabe in der Norm FMVSS 302.